Demografischer Wandel: Deutsch-japanisches Symposium

Januar 15th, 2016

logo_bmfsfjBerlin Um den demografischen Wandel aktiv zu gestalten wird das Bundesfamilienministerium seine Zusammenarbeit mit Japan intensivieren. Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, hat dazu am 13. Januar das deutsch-japanische Symposium „Strategien zur Bewältigung des Demografischen Wandels in Deutschland und Japan“ im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin eröffnet.

„Der demografische Wandel verlangt unterschiedliche Antworten für unterschiedliche Phasen des Lebens.Demografiepolitik ist Gesellschaftspolitik. Nur wenn wir die richtigen Rahmenbedingungen für Familien, ältere Menschen und Frauen schaffen, können wir die Chancen, die der demografische Wandel mit sich bringt, nutzen. Gleichzeitig müssen zur Bewältigung des demografischen Wandels vor Ort passgenaue Lösungen für die Kommune, den Landkreis, das Dorf oder den Kiez gefunden werden. Ziel des Dialogs mit der japanischen Regierung ist es, voneinander zu lernen, wie wir mehr Lebensqualität für alle Generationen erreichen können“, sagte Elker Ferner bei Ihrer Eröffnungsrede. Read the rest of this entry »

Gesetzentwurf zur Reform der Pflegeberufe im Kabinett

Januar 13th, 2016

bmg-logo-171x85Berlin Der demografische Wandel prägt und verändert unsere Gesellschaft. Die Sicherung einer qualitativ hochwertigen Pflegeversorgung ist eine der gesellschaftspolitisch wichtigen Aufgaben der nächsten Jahre. Das Bundeskabinett hat heute (Mittwoch) den von Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe und Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der Pflegeberufe beschlossen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „Wir werden in Zukunft mehr Pflegekräfte brauchen. Deshalb müssen wir den Zukunftsberuf Pflege jetzt noch attraktiver machen. Mit der neuen Pflegeausbildung machen wir unsere Pflegekräfte fit für die veränderten Anforderungen in der Pflege: Pflegekräfte müssen in Altenheimen zunehmend auch mehrfach und chronisch Kranke versorgen. Und eine Pflegekraft im Krankenhaus braucht Kenntnisse in der Versorgung Demenzkranker. Gleichzeitig bekommen Pflegefachfrauen und -männer künftig mehr Chancen, sich beruflich weiterzuentwickeln. Das nutzt allen: den Pflegekräften wie den Pflegebedürftigen.“

„Der Pflegeberuf ist ein verantwortungsvoller Beruf, der Achtung und Wertschätzung verdient. Wir werden älter und es werden immer mehr gute Fachkräfte gebraucht, um eine gute Pflege zu sichern. Leider wird die Arbeit am Menschen aber immer noch weniger wertgeschätzt als die Arbeit an Maschinen. Deshalb wird es ein neues Pflegeberufsgesetz geben, das auf eine angemessene Ausbildungsvergütung setzt und das Schulgeld abschafft“, erklärt Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. „Das ist ein wichtiges Signal zur Aufwertung eines Berufs, in dem noch immer überwiegend Frauen tätig sind, und damit auch ein wichtiger Schritt zu mehr Lohngerechtigkeit.“ Read the rest of this entry »

Alternative Wohnformen: Was interessierte Senioren beachten sollten

Januar 8th, 2016

Foto: Senioren-RatgeberBaierbrunn (ots) – Mehrgenerationenhäuser, Senioren-Hausgemeinschaften, Quartierskonzepte, Alt-Jung-Bauernhöfe – schätzungsweise 5.000, vermutlich noch mehr, alternative Wohnprojekte für Ältere gibt es in Deutschland. Wer für sich eine solche Möglichkeit in Erwägung zieht, sollte „zunächst einmal in sich gehen und fragen: Schaffe ich es tatsächlich, ein Stück altes Leben loszulassen“, rät in der neuen Ausgabe des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“ Rolf Novy-Huy, Geschäftsführer von „trias“, einer gemeinnützigen Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen.

Read the rest of this entry »

Mundgesund trotz Alter, Pflegebedürftigkeit oder Behinderung

Januar 4th, 2016

logo_bpaBerlin Neues Faltblatt informiert über aufsuchende zahnärztliche GKV-Versorgung. Gesunde Zähne bedeuten viel mehr als Funktionalität beim Essen und Sprechen. Auch der allgemeine Gesundheitszustand wird durch die Mundgesundheit erheblich beeinflusst. Damit verbindet sich mehr Lebensqualität. Ältere Menschen, pflegebedürftige Patienten und Menschen mit einer Behinderung sind jedoch oft nicht in der Lage, die notwendige regelmäßige Pflege der Zähne selbstständig durchzuführen. Read the rest of this entry »

Das Pflegetelefon: schnelle Hilfe für Angehörige

Januar 1st, 2016

logo-pflegetelefon,property=bild,bereich=bmfsfj,sprache=de,width=240,height=165Berlin Die meisten älteren Menschen wünschen sich, solange wie möglich selbstbestimmt zuhause leben zu können. Auch dann, wenn der eigene Unterstützungsbedarf immer größer wird. Oft übernehmen Angehörige die Pflege – und stehen plötzlich vor vielen neuen Herausforderungen. Das Pflegetelefon des Bundesfamilienministeriums soll pflegenden Angehörigen unter der Rufnummer 030 20179131 ganz konkrete Hilfe leisten. Read the rest of this entry »